1959 BMW IsettaSOLD
See all the Images for this Car
Besonderheiten: Export-Modell, lückenlose Historie Erstzugelassen am 8.1.1959 in Baden, war diese 250er Export Isetta bis 2011 im Familienbesitz. In den Fahrzeugpapieren sind 3 Besitzer eingetragen. Die Isetta war bis Ende 2011 zugelassen. Die Knutschkugel wurde Ende der 90er Jahre zweifarbig lichtgrau-azurblau neu lackiert. Der Innenraum ist noch im Ursprungszustand und weist Gebrauchsspuren auf. Die technischen Komponenten, Motor und Antriebseinheit sind in Ordnung. Der originale Pappbrief ist vorhanden! Erfahren Sie mehr über dieses Automobil auf www.mirbach.de!

Reference Number 162013

as of 3/28/2012

Overview
Car 1959 BMW Isetta
VIN 448903 
Mileage 89.830 km 
Configuration Left Hand Drive (LHD) 
Transmission Manual Shift 
More Images
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
Known History

BMW

 

 

 

 

<img alt="" width="150" height="118" src="/data/uploads/BMW-MIRBACH.jpg" />

 

 

 

Gustav Otto, Sohn von N.A. Otto, dem Erfinder des Otto-Motors, begann um 1908/1910 auf dem Oberwiesenfeld bei München Flugzeuge zu bauen.

 

 

 

Später stieß KARL RAPP zum Unternehmen und 1916 schließlich schlug die Geburtsstunde der BAYERISCHEN FLUGZEUGWERKE AG. Aus dieser Zeit stammt das Markenemblem, der sich scheinbar drehende Flugzeupropeller. Bis 1918 entstanden eine ganze Reihe guter Flugmotoren für die Königlich-Bayerische Luftfahrttruppe.

 

 

 

Mit dem ersten BMW-Motorrad R 32 begann dann (wann genau?) die Zeit der Kradproduktion und schon 1928 wandte man sich dem Automobilbau zu und übernahm die DIXI-Werke in Eisenach, die 1896 gegründet worden waren.

 

 

 

Als Lizenz im Dixi-Portfolio: der englische Austin 7 unter dem Namen BMW  Typ 3/15, motorisiert mit 750 ccm und 15 PS.

 

 

 

1932 folgte dann der erste „echte“ BMW namens AM 1 (Auto München) Typ 3/20. Die Karosserie lieferte Mercedes aus Sindelfingen. Spätere Karosserien kamen dann von Ambi-Budd. In den 30er Jahren entstanden viele moderne und attraktive Automobile. Produziert wurde allein in Eisenach, niemals in München.

 

 

 

Die bedeutendsten Autos der Vorkriegszeit bei BMW waren:

 

- 315/319 Limousinen und ganz besonders die Sport-Zweisitzer

 

- 327 Luxuscabriolet auf Basis des überaus erfolgreichen Typ 326

 

- Typ 328, seiner Zeit weit voraus in Technik und Leistung.

 

 

 

Nach dem Krieg begann das Werk in München mit der Motorrad-Produktion. Schnell kam dann die BMW-Isetta hinzu. Über den großen BMW 501 – auch auf Basis des Vorkriegsmotors vom 326 – nahm BMW dann in München erstmals die Autoproduktion auf. Es folgten die BMW der neuen Mittelklasse von der 1500-Serie bis zum 2002 TISA.

 

 

 

Wichtigste Automobile der Nachkriegszeit waren:

 

- BMW 502 V-8 3200 502 V-8 3200 „Barockengel“

 

- BMW 507, der von Graf Görtz gezeichnete Sport-Zweisitzer

 

- BMW 1500 / BMW 2002, die kompakten Serien 1500/2002

 

 

 

Unser Angebot an BMW Automobilen finden Sie hier.