1988 Ferrari TestarossaPrice Upon Request
See all the Images for this Car
Bei diesem Ferrari jandelt es sich um eine deutsche Erstauslieferung, aus 2. Hand mit dokumentierter Historie Erfahren Sie mehr über dieses Automobil auf www.mirbach.de!

Reference Number 501851

as of 1/15/2018

Dealer
Go to dealer's website  

Stock Number 664

C. F. MIRBACH GmbH & Co. KG  Contact  Location
Gutenbergstrasse 11  Phone  +49 8121 2516030  City  Anzing bei München
85646 Anzing bei München  Fax  +49 8121 2516059  State  Bayern
Germany  Mobile    Country  Germany Germany
Overview
Car 1988 Ferrari Testarossa
Mileage 30.000 km 
Configuration Left Hand Drive (LHD) 
Transmission Manual Shift 
More Images
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
Known History

Ferrari

 

 

 

 <img alt="" width="150" height="118" src="/data/uploads/Ferrari-MIRBACH.jpg" />

 

 

 

 

Enzo Ferrari gründete 1937 die Firma Auto-Avio Costruzioni S.p.A, kurz AAC. Ein Sportwagen, Typenbezeichnung AAC 815, war das Aushängeschild der Marke. Das Sportcoupé, quasi der erste echte Ferrari, wurde 1940 zur Mille Miglia an den Start gebracht.

 

 

 

1947 installiert Enzo Ferrari die Firma unter seinem Namen in Modena. Gemeinsam mit Chefkonstrukteur Colombo entwickelt Ferrari zunächst kleine Vierzylinder-Motoren, die auf hohe Drehzahlen ausgelegt sind. Daneben konstruiert Colombo V-12 Aggregate mit 1,5-, 2- und 3 Liter Hubraum. Die Nomenklatur der Rennwagen, die von diesen Motoren angetrieben werden, ist am Hubraum eines einzelnen Zylinders orientiert:

 

 

 

Typ 125 (125 ccm x 12 gleich 1.500 ccm bzw. 1,5 Liter),

 

Typ 166 (166 ccm x 12 gleich 1.992 ccm bzw. 2 Liter),

 

Typ 250 (250 ccm x 12 gleich 3.000 ccm bzw. 3 Liter).

 

 

 

1952 wird die Weltmeisterschaft nicht mit Grand Prix Wagen sondern mit sog. Formel 2 Autos ausgetragen. Ferrari gewinnt mit Ascari erstmals den Titel.

 

 

 

Der weitere Weg der Marke ist von Rennsiegen auf allen Strecken der Welt gesäumt. Gentlemen Driver und Profi-Piloten werben auf den Rennstrecken rund um den Globus für die Marke mit dem springenden Rappen im Logo. Rennsiege sind die einzige Werbung für Ferrari. Ferraris für die Straße, wie z.B. der 250 GT in den 50er Jahren, waren attraktiv karossierte Rennwagen ohne Komfort. Prägende Charaktereigenschaft für die Ferraris von einst, vom Commendatore nicht anders beabsichtigt. Aber die finanzielle Stabilität hielt nur bis zum Ende der 60er Jahre. Ferrari musste, um zu überleben, unter die Fittiche von Fiat flüchten, konnte aber die Markenidentität weiter pflegen. Die Gran Turismo Modelle für die Straße freilich wurden unter Fiats Einfluss entschärft.

 

 

 

1988 starb Enzo Ferrari und schlagartig explodierten die Preise für klassische Ferrari, die sich inzwischen auf hohem Niveau stabilisiert haben.