Search Cars for Sale

Back to List
1971 Mercedes-Benz 280SE 3.5 “Fintail” Coupé (W111)189.000 EUR - Asking Price
See all the Images for this Car

Reference Number 549589

as of 10/15/2018

Dealer
Go to dealer's website  

 

Bastian Voigt GmbH  Contact  Location
Zedernstrasse 14  Phone  +49 5246 9330337  City  Verl
33415 Verl  Fax    State  Nordrhein-Westfalen
Germany  Mobile    Country  Germany Germany
Overview
Car 1971 Mercedes-Benz 280SE 3.5 “Fintail” Coupé (W111)
Exterior / Interior Color      Blue /      White 
Condition Exceptional 
Configuration Left Hand Drive (LHD) 
Transmission Automatic 
Options Electronics: Power Windows
Exterior: Sunroof 
More Images
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
Known History

Die Mercedes-Benz Baureihe W111 löste die großen Ponton-Modelle im Jahre 1959 ab und lieferte die technische Basis für die Mercedes-Modelle bis Ende der 1960er Jahre. Die neue Baureihe wartete mit einer bis dato nicht gekannten passiven Sicherheit auf und verfügte als eines der ersten Fahrzeuge überhaupt über eine stabile Fahrgastzelle und definierte Knautschzonen.

 

Am 24.02.1961 stellte Mercedes-Benz dann im Rahmen der Eröffnung des Mercedes-Benz Museums mit dem 220 SEb/C die Coupé Variante der Baureihe W111 vor. Anders als bei der Limousine war beim Coupé die Heckflosse nun deutlich weniger ausgeprägt und der Wagen hatte eine insgesamt etwas flachere und elegantere Karosserie. Der 220 SEb/C war zudem das erste Modell von Daimler Benz das serienmäßig mit Scheibenbremsen an der Vorderachse ausgestattet war.

 

Bei den großen, luxuriösen Coupés und Cabrios lag der Anteil der Handarbeit, im Gegensatz zur Limousine, ungefähr viermal so hoch und sie waren neben dem auslaufenden 600er das letzte Modell von Daimler Benz bei dem noch so viel in Handarbeit gefertigt wurde. Neben einer hohen Verarbeitungsqualität führte das aber auch zu sehr hohen Kosten, weshalb ein 280 SE Coupé mit 30.636 DM zum Beispiel wesentlich teurer war als eine 280 SL Pagode für 26.640 DM.

 

Im September 1969 wurde die Baureihe der W111 Coupés und Cabriolets mit dem völlig neu entwickelten 3,5-l-V8-Motor mit 200 PS gekrönt – einer deutlich leistungsstärkeren Version als die bisherigen 280 SE und 300 SE Varianten.

 

Der neue V8 zeichnete sich neben seiner Kraft besonders durch seine Laufruhe aus. Er ermöglichte dem neuen Topmodell Fahrleistungen auf Sportwagenniveau. Stilistisch wurden die neuen Modelle leicht überarbeitet, so war die Kühlermaske etwa 7 cm niedriger und breiter geworden, die Motorhaube wurde nach vorne gehend abgeflacht. Dieses charakteristische Merkmal brachte dem Wagen im Volksmund den bis heute verwendeten Namen „Flachkühler“ ein. Eine weitere Änderung betraf die Stoßstangen, die nun mit Gummileisten versehen waren. Das bisher furnierte Armaturengehäuse wurde zudem mit Leder bezogen. Äußerlich waren die Achtzylindermodelle von den modellgepflegten Sechszylindertypen nicht zu unterscheiden, die nun ebenfalls mit dem „Flachkühler“ ausgeliefert wurden.

 

Das hier von uns angebotene Mercedes-Benz 280SE 3.5 Ltr. Coupé wurde als eines der letzten Fahrzeuge am 08. Februar 1971 im Werk fertiggestellt und in Deutschland ausgeliefert. Das Coupé hat eine sehr hochwertige Ausstattung mit Automatikgetriebe (Mittelschaltung), Klimaanlage, elektrische Fensterheber (vorne + hinten), getönte Scheiben, beheizbare Heckscheibe, Kopfstützen und Mittelarmlehnen (vorne + hinten) sowie Doppelscheinwerfer plus Nebelleuchten.

 

Das Fahrzeug wurde in den Jahren 2009 bis 2013 bei den bekannten Mercedes-Benz Spezialisten von HK-Engineering aufwändig restauriert. Die Restaurierung ist mit einer umfangreichen Fotodokumentation und einer detaillierten Aufstellung der Arbeiten dokumentiert. Das Fahrzeug bekam im Zuge der Restaurierung die Lackierung 387H blaumetallic und das Interieur wurde im Farbton „pergament“ aufwändig neu gefertigt. Das Fahrzeug hat im Laufe der Jahrzehnte einen Austauschmotor sowie ein Austauschgetriebe bekommen. Wann diese verbaut wurden, ist uns nicht bekannt.

 

Die umfangreiche Serienausstattung wurde zudem durch ein hochwertiges Becker Mexico Retro Radio mit Navigation und Automatikantenne ergänzt.

 

Das Auto wurde nach der Restaurierung sehr gepflegt und befindet sich von unten wie oben in einem absoluten Top Zustand.

 

Es läuft fantastisch – reinsetzen und losfahren!