1986 Mercedes-Benz SL Class (R107 / W107) 
See all the Images for this Car
DOROTHEUM Herbstauktion auf der Classic Expo Salzburg / Autumn Sale at Classic Expo Salzburg
Klassische Fahrzeuge / Classic cars
Samstag, Oktober 17, 2020 / Saturday, October 17, 2020
Messegelände Salzburg, Halle 1 / Salzburg exhibition center, hall 1

Reference Number 628707

as of 10/12/2020

Dealer
Go to dealer's website  

Lot 49

Dorotheum - Classic Expo Salzburg  Contact  Location
Am Messezentrum 1, Halle 1  Phone  +43151560-428  City  Salzburg
5020 Salzburg  Fax    State  Salzburg
Austria  Mobile  +4366488543011  Country  Austria Austria
Overview
Car 1986 Mercedes-Benz SL Class (R107 / W107)
More Images
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
Known History

Aus oberösterreichischem Erstbesitz

Sensationeller Erhaltungszustand

Original 32.154 Kilometer

 

1971 präsentierte Mercedes-Benz den neuen SL. Der löste nicht nur die acht Jahre alte Pagode ab, sondern sollte auch die Lücke schließen, die die letzten, großen Cabriolets, aber auch Coupés hinterließen. So folgte dem SL wenige Monate später der SLC, verlängert um ein paar Zentimeter, täuschte er zumindest vier vollwertige Sitzplätze vor. Optisch beendeten die beiden die Ära der vertikalen Scheinwerfer, denn die lagen nun horizontal neben dem Stern im Grill. Generationen von Mercedes sollten diesem Vorbild folgen.

 

Dem anfänglichen 350 SL stellte man 1973 in Genf den 450er zur Seite. Den beiden großvolumigen V8 kam aber die Energiekrise dazwischen, die nach etwas Vernünftigerem verlangte. So hielt mit dem M110-Doppelnocker im 280 Format im Jahr darauf ein Sechszylinder Einzug in die SL. 1980 folgte die erste große Überarbeitung der Baureihe, die sich schon im zehnten Jahr ihrer Bauzeit befand. Neben zahlreichen optischen Retuschen und mechanischen Verbesserungen stieg bei den Achtzylindern der Hubraum an, während der bewährte 280er so blieb wie er war. 1985, im mittlerweile 15. Baujahr, verpasste man in Stuttgart dem SL noch einmal ein gründliche Verjüngungskur. Anstelle des 280ers kam ein ganz neuer Sechszylinder mit drei Liter Hubraum, sodass am Heck des Wagens erstmals seit 1963 wieder jenes Kürzel steht, das schon Mercedes Jahrhundertwagen zierte: 300 SL.

 

Der intern M103 genannte Motor hatte im Jahr zuvor mit der Baureihe W124 debütiert und zählt bis heute zu den laufruhigsten Motoren, die Mercedes je gebaut hat. Mit drei Litern Hubraum leistete er im SL zunächst 188 PS, später mit Katalysator immer noch 180. Mit ihm war den Konstrukteuren in Stuttgart ein großer Wurf gelungen und der Motor blieb noch bis 1995 in Produktion, während die Baureihe 107 nach 19 Jahren 1989 von einem neuen SL abgelöst wurde. Kein Modell blieb davor oder danach auch nur annähernd so lange im Programm, was für die Klasse und Beliebtheit dieser Wagen sprach. Der 300 SL war dabei zweifelsohne der ausgereifteste und beste seiner Klasse.

 

Die richtigen Worte für diesen 300 SL zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Einerseits weil einem schnell die Superlative ausgehen, andererseits, weil es nur schwer in Worte zu fassen ist, wie unglaublich fantastisch dieser Mercedes tatsächlich ist.

 

Ausgeliefert wurde der 300 SL Anfang 1986 an seinen ersten Besitzer aus Sankt Florian bei Linz, der den Mercedes am 5. Jänner auf das Kennzeichen O-46C42 zuließ. Bestellt hatte er seinen SL in Rauchsilber metallic (702) mit schwarzem Interieur in Leder (271), Automatikgetriebe (420) und einem beheizbaren und elektrisch verstellbaren rechten Außenspiegel (506). Im April 1987 meldete der Besitzer seinen Mercedes auf das Kennzeichen O-6E31 um und mit Erscheinen der neuen weißen Nummernschilder noch einmal auf LL-110W, schließlich war der 1.1. sein Geburtstag und im Vornamen hieß er Walter.

 

Bis zum heutigen Tag ist der 300 SL erst 32.154 Kilometer gelaufen. Auch in Abwesenheit des verloren gegangenen Servicehefts lässt sich das mit Sicherheit sagen, denn sorgfältigst archivierte Prüfberichte zeugen davon, dass die jährlichen Kilometerleistungen so gut wie nie die Vierstelligkeit erreichten. Außerdem bekam der 300 SL 1994 Gesellschaft von einem 320 SL (siehe Lot 50), mit dem er sich nicht nur die Garage teilte sondern auch das Schicksal, das es gut mit beiden meinte. Denn auch der wurde keinen Deut mehr gefahren.

 

So steht heute ein 300 SL vor uns, der in jeder nur erdenklichen Hinsicht seinesgleichen sucht. Es ist zu bezweifeln, ob ein besseres Exemplar zu finden sein wird, in vielen Jahren ist uns jedenfalls noch keines untergekommen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit diesen SL anzusehen und zu staunen. Das spricht mehr als tausend Worte. Dieser Mercedes ist eine Sensation und eine solche Gelegenheit bietet sich garantiert nicht so schnell wieder. Manches gibt es eben nur einmal im Leben, dieser 300 SL zählt definitiv dazu!