1993 Mercedes-Benz SL 320 
See all the Images for this Car
DOROTHEUM Herbstauktion auf der Classic Expo Salzburg / Autumn Sale at Classic Expo Salzburg
Klassische Fahrzeuge / Classic cars
Samstag, Oktober 17, 2020 / Saturday, October 17, 2020
Messegelände Salzburg, Halle 1 / Salzburg exhibition center, hall 1

Reference Number 628708

as of 10/12/2020

Dealer
Go to dealer's website  

Lot 50

Dorotheum - Classic Expo Salzburg  Contact  Location
Am Messezentrum 1, Halle 1  Phone  +43151560-428  City  Salzburg
5020 Salzburg  Fax    State  Salzburg
Austria  Mobile  +4366488543011  Country  Austria Austria
Overview
Car 1993 Mercedes-Benz SL 320
More Images
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
Known History

Aus oberösterreichischem Erstbesitz

Sensationeller Erhaltungszustand

Original 33.365 Kilometer

 

Tatsächlich begann man in Stuttgart schon in den 1970er Jahren sich Gedanken über einen Nachfolger des seinerzeitigen SL zu machen. Umso eigentümlicher mag es erscheinen, dass der R107 doch zur längstgebauten Baureihe in der Mercedes-Geschichte werden sollte. Doch zum einen war da seine ungebrochene Beliebtheit und zum anderen war man bei Mercedes mit der Entwicklung der Baureihen W201 und W124 mehr als gut ausgelastet. Auf letzterer sollte der neue SL dann tatsächlich basieren, als sich die Pläne Anfang der 1980er weiter konkretisierten. Spätestens Mitte des Jahrzehnts stand das Design und 1989 folgte auf dem Automobilsalon in Genf die Präsentation.

 

Die gekürzte Bodengruppe des W124 hatte man verstärkt, bei den Antrieben griff man jedoch hauptsächlich ins Sortiment der S-Klasse. Außerdem bekam der SL eine Mehrlenkerachse, ein adaptives Dämpfungssystem und einen automatisch ausfahrbaren Überollbügel für ungewollte Wendungen der horizontalen Art. Die Optik war wie schon beim Vorgänger ein Wegweiser in die Zukunft und nahm einige Merkmale der kommenden S-Klasse vorweg.

 

Neben den Achtzylindern gab es auch wieder Reihen-Sechszylinder, zunächst einen 300 SL und einen 320 SL-24, die 1993 mit der ersten Überarbeitung vom SL 280 und SL 320 abgelöst wurden. Schon ein Jahr zuvor hatte man das Kunststück geschafft, den neuen Zwölfzylinder in den SL zu pferchen, was für einen solchen Fahrzeugtyp einzigartig war. Auch AMG durfte sich am R129 austoben und schuf noch wildere Kreationen jenseits von Gut und Böse.

 

Mit Abstand die beliebteste Variante war der SL 500, danach folgten schon die Sechszylinder, bei denen der SL 320 die Nase vorne hatte. Mit voranschreitender Evolution wurden aus den Reihenmotoren solche in V-Form, die günstiger in der Produktion waren.

 

Insgesamt entstanden in 13 Jahren fast 205.000 SL der Baureihe R129, womit er fast nahtlos an den Erfolg seines Vorgängers anschließen konnte. Er konnte nicht nur das Publikum sondern auch die Fachpresse überzeugen und gut erhaltene Exemplare sind heute längst schon zu begehrten Klassikern geworden.

 

Im Juli 1993 wurde dieser Mercedes SL 320 an seinen ersten Besitzer in Sankt Florian bei Linz ausgeliefert. Mit Bornit metalllic hatte er bei der Lackierung Geschmack bewiesen, dazu gab es innen Ledergestühl in klassischem Schwarz. Der SL 320 wurde am 29. Juli zugelassen und teilte sich nicht nur seine Garage sondern auch ein Kennzeichen mit einem 300 SL des Vorgängermodells (siehe Lot 49).

 

Betrachtet man heute beide Wagen, so darf man sich berechtigter Weise die Frage stellen, wozu man einen zweiten SL braucht, wenn man schon mit dem ersten kaum fährt? Fast jedes einzelne Prüfgutachten ist archiviert und offenbart jährliche Laufleistungen, die andere in zwei Wochen schaffen. Das originale Serviceheft erzählt dieselbe Geschichte. Zeit und Verwendung wurden offensichtlich zwischen den beiden SLs gerecht aufgeteilt und so ist der eine heute genauso schön wie der andere. 33.365 originale Kilometer stehen am Tacho, exakt 1.250 mehr als bei seinem Garagennachbarn.

 

Der SL 320 ist heute eine schier unglaubliche Erscheinung, so gut wie unberührt, wie ansonsten vielleicht gerade einmal ein Jahreswagen aussieht. Die Laufleistung eines solchen hat er ja. Auch hier gehen einem schlicht die Superlative aus. Die einmalige Farbe rundet zu guter Letzt die gesamte Erscheinung ab, die einen staunend mit offenem Mund zurücklässt. Dieser SL 320 ist sicherlich einer der besten seiner Art und eine Gelegenheit, die hier und heute sicherlich einmalig ist. Es liegt an Ihnen diese nicht zu verpassen!