1979 Mercedes-Benz 450 SEL 6.9 
See all the Images for this Car
DOROTHEUM Herbstauktion auf der Classic Expo Salzburg / Autumn Sale at Classic Expo Salzburg
Klassische Fahrzeuge / Classic cars
Samstag, Oktober 17, 2020 / Saturday, October 17, 2020
Messegelände Salzburg, Halle 1 / Salzburg exhibition center, hall 1

Reference Number 628726

as of 10/12/2020

Dealer
Go to dealer's website  

Lot 60

Dorotheum - Classic Expo Salzburg  Contact  Location
Am Messezentrum 1, Halle 1  Phone  +43151560-428  City  Salzburg
5020 Salzburg  Fax    State  Salzburg
Austria  Mobile  +4366488543011  Country  Austria Austria
Overview
Car 1979 Mercedes-Benz 450 SEL 6.9
More Images
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
See all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this CarSee all the Images for this Car
Known History

6.9 mit interessantem Lebenslauf

Großartige Farbkombination

Umfangreich restauriert

 

Im Mai 1975 präsentierte Mercedes die ultimative S-Klasse, oder wie „auto, motor und sport“ es feststellte: das beste Auto der Welt, den 450 SEL 6.9. Man hatte die Urgewalt von einem Motor, den M100 aus dem 600 und 6.3, einer radikalen Kur unterzogen und in die neue S-Klasse gepflanzt. Eine Bosch K-Jetronic, Trockensumpfschmierung und ein auf 6.834 ccm vergrößerter Hubraum sorgten für Unbehagen und Schweißausbrüche sogar bei den sportlichsten aller Konkurrenten. 286 PS und ein Drehmoment von maximal 550 und nie weniger als 490 Nm bedeuteten weit über 200 Spitze. Und das ganz unscheinbar, denn nur am Schriftzug 6.9 und den breiteren Reifen erkannten die Kenner den Autobahnkönig.

 

Anstelle der kapriziösen Luftfederung sorgte eine Hydropneumatik mit automatischer Niveauregulierung für die entsprechende Straßenlage. Citroën lässt grüßen. An Extras gab es nichts, was es nicht gab, womit man den Preis in schwindelerregende Höhen treiben konnte. Die 100.000 ließen sich locker knacken, kostete doch die Basis mit knapp DM 70.000 schon das Doppelte des nächstbesten Modells. 7.380 Kunden leisteten sich den Über- Benz in den gut fünf Jahren, bis die nächste S-Klasse ihn verabschiedete.

 

Dieser Mercedes wurde am 18. Juni 1979 fertiggestellt in der Kombination von schwarzem Lack und Lederinterieur in bambus, mit Klimaanlage und getönten Scheiben. Ausgeliefert wurde der 6.9 nach Costa Rica, wo er das Dienstfahrzeug des russischen Botschafters gewesen sein soll. Im November 2004 wurde die Limousine nach Deutschland ausgeführt, der Kaufvertrag weist 90.000 km aus. 2005 wurde der Wagen vom Vorbesitzer erworben, 2006 ließ er den 6.9 teilweise restaurieren, da die Sonne den Lack als auch Hutablage und Teppiche angegriffen hatte.

 

Der Wagen wurde professionell neu lackiert, also mit ausgebauten Scheiben und neuen Fenstergummis. Auch Teppich und Hutablage wurden erneuert. Die Lederausstattung ist hingegen original erhalten geblieben. Die Felgen wurden aufgearbeitet, pulverbeschichtet und mit neuen Michelin XWX bestückt. Außerdem wurde die Auspuffanlage erneuert, laut Mercedes mit der letzten verfügbaren originalen 6.9-Anlage. Die Klimaanlage wurde befüllt und deren Kompressor erneuert. 2014 wurde außerdem bei Mercedes die Luftfederung überholt. Im folgenden Sommer ist der Mercedes dann gleich 16.000 km gelaufen, im Herbst 2015 hat dann der letzte Besitzer den Superbenz erworben und in Österreich als historischen PKW typisiert. Dieser 6.9 begeistert beim ersten Umrunden ebenso wie bei näherer Betrachtung, sodass er den ursprünglichen Premiumansprüchen auch heute noch vollends gerecht wird. Mit 40 Jahren brilliert dieser SEL noch immer mit einer Souveränität, die sich aus der Kombination von Hubraum und Federungskomfort ergibt, ergänzt um eine scheinbar unzerstörbare Verarbeitungsqualität. Die Farbkombination vermittelt das Flair des Besonderen, die Zahl am Heck bestätigt das.